Dez
16
2014

Englische Woche: Der SC Freiburg wagt sich in die Hoehle des Loewen

Kurz vor Weihnachten kommt es in der Bundesliga noch einmal zur Englischen Woche. Bereits am Dienstagabend um 20:00 Uhr empfängt der Herbstmeister FC Bayern München den abstiegsbedrohten SC Freiburg. Die Hausherren sind in dieser Begegnung haushoher Favorit, dennoch brauchen die Freiburger etwas Zählbares, um nicht vor Jahreswechsel auf die direkten Abstiegsplätze zu gelangen.

Bayern München mit Selbstvertrauen und breiter Brust

Die Münchner haben bereits neun Punkte Vorsprung vor dem Tabellenzweiten. Mit 39 Punkten aus fünfzehn Spielen sind die Bayern wiedermal auf Rekordtour. Zuletzt gab es im bayerischen Duell ein sattes 4:0 beim FC Augsburg. In den Medien wird bereits geschrieben, dass der FC Bayern aktuell so gut Fußball spielt, wie nie zuvor. Auch in der UEFA Champions League sind die Jungs von Pep Guardiola absolut im Soll. Mit einem 3:0 über den russischen Teilnehmer ZSKA Moskau sicherten sich die Bayern Platz eins in der Gruppenphase.

Quelle: wikimedia.org/Якушкин Иван

Guardiola und seine Bayern sind bereits Herbstmeister – Quelle: wikimedia.org/Якушкин Иван

In diesem Jahr wollen die Rot-Weißen noch sechs Punkte gegen Freiburg und auswärts beim FSV Mainz 05 ergattern. Coach Guardiola muss in den beiden Partien jedoch auf einige Spieler verzichten, denn die medizinische Abteilung in München hat noch alle Hände voll zu tun. Es fehlen unter anderem Kapitän Philipp Lahm, Xherdan Shaqiri, Thiago, Javi Martinez, Holger Badstuber und David Alaba. Dennoch sind sich alle Experten sicher, dass die lange Verletztenliste nicht davon abhält, siegreich vom Platz zu gehen.

Abstiegsängste in Freiburg

Beim Gegner SC Freiburg stehen die Gedanken vor Weihnachten derzeit ganz woanders. Punktgleich mit Borussia Dortmund und Werder Bremen stehen die Freiburger nur eine Platzierung vor dem Relegationsplatz. Den letzten Sieg gab es Anfang November gegen Schalke 04. Zuletzt konnte das Team von Trainer Christian Streich nur zwei Unentschieden erringen. Gegen den SC Paderborn und dem Hamburger SV reichte es nur für je einen Punkt.

Die Breisgauer sind natürlich Abstiegsängste gewöhnt, sodass die Vereinsführung und die Fans gemeinsam für Ruhe im Umfeld des Vereins sorgen. Es ist kein Geheimnis, dass die Arbeit von Christian Streich in höchsten Tönen gelobt wird. Sollte es allerdings in den letzten beiden Partien des Jahres jeweils null Punkte geben, könnte es selbst im beschaulichen Freiburg sehr unruhig werden. Der letzte Sieg gegen den FC Bayern gelang in der Saison 1995/1996.

Der Author:

Kommentar schreiben: