Apr
13
2018

Wird Kovac wirklich neuer Bayern-Trainer?

Die Spatzen pfeifen es immer lauter von den Dächern: Nachdem Thomas Tuchel in Richtung Paris unterwegs ist, Julian Nagelsmann und Ralph Hasenhüttl nicht zu bekommen sein dürften, dürfte Niko Kovac die besten Chancen haben, Jupp Heynckes im Sommer zu beerben. Die Fachwelt scheint ebenso gespalten wie die Fans. Klar, Kovac verfügt über Stallgeruch und spricht Deutsch, eine Voraussetzung, die die Bayern-Bosse recht deutlich formuliert haben, nachdem sich Pep Guardiola in seinen drei Jahren mehr schlecht als recht durch die Pressekonferenzen mühte und Carlo Ancelotti gleich komplett Englisch sprach.

Hat er sich die Sporen schon verdient?

Aber ist dieser Kovac tatsächlich schon bereit, einen internationalen Topklub zu übernehmen, bei dem ein ganz anderer Druck herrscht als bei seinem derzeitigen Arbeitgeber Eintracht Frankfurt? Wo im Grunde jedes Jahr das Triple erwartet wird und es auch schon vorkommt, dass Offizielle und Fans nach einem Double lange Gesichter machen? Wir sind uns einigermaßen unsicher. Ja, Kovac führte die Eintracht von den Abstiegsrängen ins internationale Geschäft, erreichte das Pokalfinale und hat auch zwei Jahre das Nationalteam Kroatiens gemanaged. Aber ein Sechs-Punkte-Spiel gegen den HSV im Abstiegskampf ist einfach nicht vergleichbar mit einem Halbfinale in der Königsklasse.

Daher neigen wir (noch) dazu, ihm das Prädikat „Notlösung“ anheften zu wollen – was übrigens nach wie vor für Hasan Salihamidzic gilt. Was meint ihr? Lasst uns eure Einschätzungen im Kommentarfeld wissen.

Der Author:

Kommentar schreiben: