Apr
11
2017

Mats Hummels faellt gegen Real am Mittwoch aus

Am 12. April ist es soweit. Traditionsgemäß kommt es in der Champions League spätestens im Viertelfinale zu den Traumauslosungen. Nach Arsenal London und dem furiosen Doppel – 5:1 wartet nun mit Real Madrid ein Kracher auf die Münchner.

Bayern München hat im Hinspiel das Heimrecht, bevor sechs Tage später in Madrid die endgültige Entscheidung fällt. Verlaufen die anderen Partien so, wie man es auf dem Papier erwarten würde, dann wartet auf den Sieger Barcelona, Dortmund oder Atletico Madrid.

Bayern im wahren Rausch

Momentan kann nichts und niemand den FC Bayern München aufhalten. Erst am Wochenende haben sie mit dem 4:1 gegen den BVB gezeigt, dass in Dortmund die Tage schon lange vorbei sind, an denen man die Bayern mehr als nur ärgern konnte.

Hans-Joachim Watzke war voll des Lobes und sieht Bayern als klaren Favorit auf die Champions League. Überhaupt scheint Bayern München so hoch wie noch nie gehandelt zu werden im Kampf um den Champions-League-Titel.

Abschlusstraining bei den Bayern vor dem großen Tag. Video: youtube/FC Bayern München

Mit Ancelotti steht der Trainer bereit, der die Madrilenen bestens aus der eigenen Vergangenheit kennt und mit ihnen 2014 den CL-Titel holte. Es bleibt abzuwarten, ob er im Gegensatz zu Pep Guardiola, welcher dreimal gegen spanische Mannschaften ausschied, erfolgreich sein wird.

Fest steht allerdings, dass Mats Hummels am Mittwoch nicht auflaufen wird. Eine Stauchung des rechten Sprunggelenks hat ihn zum Trainingsabbruch gezwungen. Dem Nationalspieler drohen drei Wochen Pause.

Madrids stotternder Motor

Auf der anderen Seite Real Madrid. Der Motor hat bereits seit längerem Schwierigkeiten, gerade in Person von Superstar Ronaldo. Während Lionel Messi nicht nur in der Champions League mit elf Toren einsame Kreise zieht, sondern auch in der Liga bereits 27 Tore auf dem Konto hat, befindet sich Ronaldo für seine Verhältnisse etwas im Niemandsland.


Die Spanier kommen in München an.

„Nur“ 19 Ligatore weist er auf, sechs durch Elfmeter. Zwar ist Madrid in der spanischen Liga mit drei Punkten Vorsprung und einem Spiel weniger vor Barca. Aber diesen Platz an der Sonne haben sie stark ihrem Rivalen aus dem Camp Nou zu verdanken, der immer wieder gegen vermeintlich leichte Gegner schwächelte.

Nichtsdestotrotz ist das Stürmertrio Ronaldo, Bale und Benzema gefährlich genug, den Bayern einen Schock zu verpassen.

Der Author:

Kommentar schreiben:

Facebook