Mrz
2
2016

Wird Mainz nun auch zum Bayern-Schreck?

Am Mittwoch, den 2. März kommt es in der Allianz Arena in München zum Aufeinandertreffen zwischen Bayern München und den formstarken 05ern aus Mainz. Dabei ist der Ausgang keineswegs so klar wie vor den meisten Bundesligaspielen mit Münchner Beteiligung. Genau dies macht die Partie so interessant.

Bayern Favorit – Mainz kommt als Favoritenschreck

Nicht zuletzt der Sieg gegen Bayer Leverkusen hat gezeigt: Mit Mainz 05 ist zu rechnen. Die Rheinhessen haben sich in dieser Saison reihenweise als Favoritenschreck gezeigt und sind auch nicht bereit, in der Allianz Arena bei den großen Bayern nur ein netter Gast zu sein.

Es werden keine Geschenke verteilt werden, die Mainzer streben aktuell selbst nach Höherem. In den letzten 5 Partien holten sie nur einen Punkt weniger als die Bayern, nur noch die schlechtere Tordifferenz trennt sie vom Champions League-Platz Vier, den momentan noch die Borussia aus Mönchengladbach belegt.

Quelle: wikimedia.org/Якушкин Иван

Noch führt Pep Guardiola das Zepter in München – Quelle: wikimedia.org/Якушкин Иван

Auch Hertha BSC auf Rang Drei hat nur einen Sieg Vorsprung. Vielversprechende Aussichten also für die Mainzer, die von Trainer Schmidt wieder exzellent eingestellt auf das Feld gehen werden.
 


→ Alle Infos zum FC Bayern München auf der offiziellen Homepage: http://www.fcbayern.de/


 

Mainz vor der Brust – Dortmund im Kopf?

Das Bayern München dennoch der Favorit in diesem Duell ist, wird wohl kaum jemand bestreiten. Zu beeindruckend und souverän beherrscht der Rekordmeister die Bundesliga seit Jahren. Doch gerade in diesem Spiel scheinen die Münchner verwundbarer, als es auf den ersten Blick scheint.

Zum Ersten wird Trainer Pep Guardiola vor dem alles entscheidenden Duell gegen Borussia Dortmund am kommenden Samstag wohl etwas rotieren. Sowohl Franck Ribery als auch Mario Götze werden wohl in die Startformation rücken, um Spielpraxis zu sammeln und andere Spieler für das Gigantenduell am Wochenende zu schonen.
 


So schnell wie er erklommen, könnte er auch wieder verloren gehen: Gewinnen Schalke und Leverkusen ihre Partien und verliert Mainz gegen die Bayern, würde das in der Tabelle wieder den Absturz bringen.


 
Außerdem ist Bayern durch die Ausfälle von Boateng, Martinez und Badstuber in der Abwehr durchaus verwundbar. Zwar machen Joshua Kimmich und David Alaba ihre Aufgabe als Vertreter sehr gut, dennoch ist speziell der Junge Kimmich durchaus einmal für einen Fehler gut, wie man zuletzt u.a. in der Champions League gegen Juventus Turin beobachten konnte.

Fazit: Das Spitzenspiel des 24. Spieltages verspricht Spannung pur!

Der Author:

Kommentar schreiben: