Jan
29
2013

Bayern mit Luxusproblem gegen Mainz

Tabellenführer Bayern München marschiert weiter in Richtung Meisterschaft. Am 19. Spieltag kamen die Münchner zu einem umkämpften aber verdienten 2:0-Sieg über den VfB Stuttgart. Bayer Leverkusen leistete sich dagegen einen Ausrutscher bei SC Freiburg (0:0) und liegt jetzt schon 11 Punkte hinter dem Spitzenreiter.

Damit nicht genug, bereits am nächsten Spieltag droht der Vorsprung des Tabellenführers noch weiter anzuwachsen. Während die Münchner im Auswärtsspiel gegen den FSV Mainz 05 vor einer absolut lösbaren Aufgabe stehen, werden sich Leverkusen und Dortmund zum Duell der Verfolger treffen. Der BVB gilt in dieser Auseinandersetzung bei den Buchmachern als Favorit und könnte mit einem Sieg die Werkself vom zweiten Platz verdrängen.

Im Spiel zwischen Mainz und Bayern ist die Rollenverteilung noch klarer, alle Wettanbieter gehen vom nächsten Sieg des Rekordmeisters aus. Die Coface-Arena war für die Heynckes-Elf in den letzten Jahren aber kein allzu gutes Pflaster, aus den letzten fünf Spielen konnte sie nur sieben Punkte mitnehmen – genauso viel wie der FSV.

Die Jungs von Thomas Tuchel werden also im sicheren Gefühl auf den Platz gehen, dass sie den Tabellenführer schlagen können. Allerdings müssen sie am Samstag auf einen ihrer besten verzichten. Ausgerechnet der Mainzer Top-Scorer Adam Szalai handelte sich am letzten Spieltag seine fünfte Gelb Karte ein und wird gesperrt fehlen. Der Ungar hat in der laufenden Saison schon elf Treffer erzielt und ist in der Offensive kaum zu ersetzen.

Den FCB plagen dagegen Personalprobleme ganz anderer Art. Das Überangebot an Stars sorgt für Unruhe im Team. Flügelflitzer Arjen Robben will nicht länger auf der Ersatzbank schmoren und fordert seinen Einsatz, schließlich spiele Bayern mit ihm besser. Zurzeit kommt er aber nicht an Thomas Müller vorbei, der einen Treffer zum 2:0-Sieg über Stuttgart beisteuerte. Der Holländer wurde prompt von Matthias Sammer in die Schranken gewiesen, der sich jegliche Klagen verbat und keine „Egoismen“ zulassen möchte.

Zurzeit beschäftigen sich die Bayern mal wieder mehr mit sich selbst als mit dem Gegner, dennoch dürfte es zu einem ungefährdeten Sieg in Mainz reichen.

Der Author:

Kommentar schreiben: