Feb
12
2013

Bayern stuermen weiter in Richtung Meisterschaft

Die Bayern bewegen sich weiter mit Riesenschritten in Richtung vorzeitige Meisterschaft. Das Duell mit dem FC Schalke – in der Vergangenheit oft ein Kampfspiel auf Biegen und Brechen – geriet am letzten Wochenende zu einer bayerischen Machtdemonstration.

Die Königsblauen hat bei der 0:4-Niederlage nicht den Hauch einer Chance und wurden streckenweise vorgeführt. Selten zuvor hat der Rekordmeister die Liga so dominiert wie in diesen Tagen, mittlerweile „schwebt“ er mit 15 Punkten Vorsprung über der Konkurrenz aus Dortmund und Leverkusen, die am letzten Spieltag patzten.

Der nächste Gegner, der VfL Wolfsburg, macht auch nicht den Eindruck, als ob er den „Bayern-Express“ stoppen könnte. Die Wölfe dümpeln im grauen Mittelfeld der Tabelle, die Abstiegszone ist etliche Punkte entfernt, bis zu den angestrebten internationalen Rängen klafft aber auch schon eine Lücke von fünf Zählern.

Mit den Millionen des VW-Konzerns sollte eigentlich mehr drin sein, der VfL kann immerhin auf den  zweithöchsten Etat aller Bundesliga-Mannschaften zugreifen. Geld schießt allerdings keine Tore, wie sich gerade wieder beim blamablen Auftritt der Heckuing-Truppe gegen Greuther Fürth zeigte. Gegen den Tabellenletzten kamen die Wölfe zu einem glücklichen 1:0-Erfolg, nach schwacher Leistung stimmte nur das Ergebnis.

Ein ähnlich harmloser Auftritt gegen die Bayern dürfte in einem Debakel enden. Wolfsburg kann nur darauf hoffen, dass sich die Bayern bereits gedanklich mit dem CL-Achtelfinale und Gegner Arsenal London beschäftigen. Bei 15 Punkten Vorsprung dürfte bei den Bayern der letzte Biss fehlen.

Trainer Heynckes wird versuchen dem Motivationsproblem durch Rotation entgegen zu wirken. Bereits gegen Schalke durften die beiden Bankdrücker Arjen Robben und Mario Gomez vom Start weg ihrer Klasse unter Beweis stellen. Gut möglich, dass sie auch am Freitag in der Anfangsformation stehen werden. Gegen Arsenal könnten dann wieder Mandzukic und Müller auflaufen.

Der Author:

Kommentar schreiben: