Apr
9
2015

Champions League: mit Verletzungssorgen zum FC Porto

Der Weg ins Halbfinale führt die Bayern zum FC Porto, eine Mannschaft, gegen die man zuletzt im Viertelfinale der Champions League 1999/2000 antrat. Die Bayern gehen als klarer Favorit in die Begegnung, doch das Spitzenteam aus Portugal strotzt nur so vor Selbstvertrauen im heimischen Estádio do Dragão nach dem klaren 4:0-Erfolg im Achtelfinal-Rückspiel gegen den kleinen FCB aus Basel.

Können die Bayern ihre Ausfälle kompensieren?

Während für die Bayern in der Hinrunde die Spielzeit nicht besser hätte laufen können, haben sich in den vergangenen Wochen einige Sorgenfalten auf der Stirn von Pep Guardiola gebildet. Neben Arjen Robben und David Alaba sind auch die Schlüsselspieler Bastian Schweinsteiger, Franck Ribery und Holger Badstuber angeschlagen durch die letzten Wochen gegangen. Ein ähnliches hohes Ergebnis wie im Rückspiel des Achtelfinales gegen Donezk ist somit nicht zu erwarten.

Die Mannschaft der Bayern hat dennoch in den vergangenen Spielen bewiesen, dass sie trotz Ausfälle erfolgreich sein kann. Als bestes Beispiel ist das Auswärtsspiel in Dortmund anzuführen, wo man mit einer optimierten Taktik die Dortmunder in Schach halten konnte. Manuel Neuer wird sich auf das Hinspiel in dem Stadion freuen, wo 2008 sein Stern am europäischen Fußball-Himmel aufging.

Die Tormaschine Portugals

Nach der Auslosung war der Tenor einstimmig: es war die Rede vom berühmten Bayern-Dusel. In Anbetracht der möglichen Gegner ist dies zum Teil zutreffend, grundsätzlich sollte man die Mannschaft des spanischen Coachs Julen Lopetegui nicht unterschätzen. In der Mannschaft des FC Portos steckt eine Menge Offensivkraft, die im Sommer durch die Neuzugänge Brahimi, Tello, Adrian und dem spanischen Supertalent Oliver Torres deutlich variabler geworden ist. Torjäger Jackson Martinez hat also ausreichend Unterstützung erhalten, um auch international an seiner überragenden Torquote zu schrauben.

Die Achillessehne der Portugiesen bleibt weiterhin die Defensive, speziell in Begegnungen mit europäischen Spitzenmannschaften. Es fehlt der Mannschaft an Balance, auch die äußerst offensivstarken Außenverteidiger Danilo und Alex Sandro lassen immer wieder Räume offen. Den Bayern werden sich im Verlauf des Spiels somit immer wieder Räume für schnelle Konter bieten.

Quelle: wikimedia.org/Якушкин Иван

Quelle: wikimedia.org/Якушкин Иван

Der Author:

Kommentar schreiben: