Feb
11
2014

DFB-Pokal Viertelfinale: Bayern-Gegner HSV in der Krise

Beim Hamburger SV liegen kurz vor dem DFB-Pokalviertelfinale gegen die Bayern (Mi. 20.30 Uhr) die Nerven blank. Die jüngste 0:3-Niederlage gegen Hertha BSC Berlin brachte bei einigen Fans das Fass zum Überlaufen, sie zogen wutentbrannt vor die HSV-Geschäftsstelle und zwangen die Spieler herauszukommen und sich zu stellen. Bei den nachfolgenden Diskussionen kam es zu unschönen Szenen. Etliche HSV-Spieler wurden wüst beleidigt, ihre Autos demoliert, am Ende konnten van der Vaart und Co das Areal nur unter dem Schutz von Sicherheitskräften verlassen.Am Sonntag ging das Drama um den Bundesliga-Dino in die nächste Runde. Gerüchte zufolge versuchte der Aufsichtsrat den Vorstand um Carl-Edgar Jarchow und Oliver Kreuzer zu stürzen um auf diese Art und Weise den Trainer loszuwerden und Felix Magath als neuen Coach zu installieren.

(c) Wikipedia/Jarlhelm

Der DFB-Pokal – (c) Wikipedia/Jarlhelm

Am Ende soll es aber keine Mehrheit für den „Putsch“ gegeben haben, die achtstündige Sitzung des Aufsichtsrats ging jedenfalls ohne Ergebnis zu Ende (vgl. Beitrag auf spiegel.de). Bert van Marwijk wird damit auch am Mittwoch gegen die Bayern auf der Bank sitzen. Nach nunmehr sechs Niederlagen in Folge und dem damit verbundenen Absturz in der Tabelle, dürfte es aber nur noch eine Frage der Zeit sein, bis der Niederländer seinen Hut nehmen muss.

Wettanbieter sehen keine Chance für strauchelnden HSV

In der jetzigen Verfassung müssen die Hamburger das Duell mit den übermächtigen Bayern geradezu fürchten. Der HSV ist die Schießbude der Liga und hat in der laufenden Saison schon 47 Gegentore kassiert. Wenn die schlechteste Abwehr der Liga auf die stärkste Offensive trifft, kann das eigentlich nur in einem Debakel enden. Dementsprechend rechnen alle Sportwettenanbieter mit einer ganz klaren Angelegenheit für den Rekordmeister.

Der marschiert weiter scheinbar unaufhaltsam dem nächsten Triple entgegen und ließ sich am Wochenende auch nicht vom 1. FC Nürnberg aufhalten. Die Clubberer hatten in der Vergangenheit häufig gut gegen die Münchner ausgesehen, doch dieses Mal bleiben sie beim 0:2 ohne Chance. Ganz ähnlich dürfte es auch dem HSV am Mittwoch gehen, realistisch betrachtet kann es für die Gastgeber nur um Schadensbegrenzung gehen, der Klassenerhalt ist derzeit ohnehin wichtig als der DFB-Pokal.

Der Author:

Kommentar schreiben: