Feb
6
2014

Fadesse in der Bundesliga: niemand kann Bayern das Wasser reichen

Angesichts der unglaublichen Dominanz des FC Bayern München fragt sich die ganze Bundesliga ob der Tabellenführer überhaupt noch zu schlagen zu ist. Die Frankfurter Eintracht hatte am letzten Wochenende nicht den Hauch einer Chance und musste eine herbe 0:5-Klatsche in der Allianz Arena quittieren. Als nächstes darf der 1. FC Nürnberg am Samstag sein Glück gegen die derzeit wohl beste Vereinsmannschaft der Welt versuchen und geht es nach den Statistiken, dann darf der FC Bayern diesen Gegner nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Die Statistik sagt eine ausgeglichene Begegnung voraus, für die Wettanbieter ist der FCB erneut Favorit

Von den letzten sechs Aufeinandertreffen im Grundig Stadion konnte der Rekordmeister lediglich eines gewinnen, vier Partien endeten unentschieden und einmal hatten sogar die Clubberer das bessere Ende für sich. Beim letzten Duell erkämpften sich die Gastgeber ein 1:1-Remis, es war der einzige Auswärtspunktverlust der Bayern in der überragenden Triple-Saison.

Das Bayern-Derby ist also mit Sicherheit kein Selbstläufer obwohl die Nürnberger in der Hinrunde keinen einzigen Sieg verbuchen konnten. Dafür lief der Start in die Rückrunde umso besser, zunächst bezwangen die Verbeek-Elf die TSG Hoffenheim mit 4:0 und am letzten Spieltag gelang sogar der erste Auswärtssieg beim 3:1 über Hertha BSC Berlin. Durch die beiden Siege hat der Club zwischenzeitlich sogar die Abstiegsplätze verlassen.

Mehr als die Statistik und die Gunst der Stunde sprechen aber nicht für den Außenseiter, die Bayern sind natürlich die klaren Favoriten der Sportwettenanbieter. Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass die Münchner trotz ihrer komfortablen Tabellenführung einfach immer gewinnen wollen, dann wurde der gegen Eintracht Frankfurt erbracht.

Das Starensemble brannte ein unglaubliches Offensivfeuerwerk ab. Ribery, Götze und der alles überragende Thiago, wirbelten durch die hessischen Abwehrreihen als ginge es um den Champions-League-Titel und nicht um drei Punkte gegen einen Abstiegskandidaten. Der Triple-Sieger ist noch immer hungrig und nutzt jede Chance um seine Stärke zu demonstrieren. Selbst Pep Guardiola zeigte sich beeindruckt von der Vorstellung seiner Mannschaft und attestierte ihr die bis dato beste Saisonleistung.

Allzu große Dominanz kann aber auch übermütig machen und jede Serie findet irgendwann ihr Ende. Nürnberg hat nichts zu verlieren und muss einfach wie in den früheren Duellen um jeden Ball kämpfen, dann sind auch die großen Bayern zu schlagen. Zumindest ein Remis liegt im Bereich des Möglichen.

Der Author:

Kommentar schreiben: