Nov
29
2012

Gipfeltreffen mit Dortmund: Entscheidung am Samstag richtungsweisend fuer Saisonausgang

Der 14. Bundesligaspieltag hätte für den FC Bayern gar nicht besser laufen können. Mit Schalke, Dortmund und Frankfurt, leisteten sich die härtesten Verfolger überraschende Patzer.

Der Rekordmeister nutzte dann am Mittwoch die Gunst der Stunde und brachte mit einem lockeren 2:0-Erfolg über den SC Freiburg, die Herbstmeisterschaft unter Dach und Fach. Es ist das erste Mal in der langen Bundesliga-Historie, dass eine Mannschaft schon am 14. Spieltag den Hinrundentitel feiern kann.

Mit nunmehr zehn Punkten Vorsprung auf Bayer Leverkusen führen die Münchner die Tabelle an, Meister Borussia Dortmund liegt mit elf Punkten Rückstand auf dem dritten Rang. Das ist natürlich eine optimale Ausgangsposition für das Duell mit dem BVB am nächsten Samstag.

Die Dortmunder haben am Dienstag leichtfertig zwei Punkte im Titelrennen verschenkt. Gegen Düsseldorf war ein Sieg praktisch Pflicht, ohne Götze, Hummels und Gündogan, fand der Meister aber einfach nicht zu seinem Spiel.

Viel ärgerlicher als die spielerischen Defizite, war die Einstellung mancher Spieler. Jürgen Klopp fand nach dem enttäuschenden Unentschieden deutliche Worte:„Gegenpressing ist kein Vorschlag, sonder eine Pflicht!“.

Mit halber Kraft war der Aufsteiger nicht zu bezwingen. Gegen die Bayern würde eine ähnliche schwache Leistung in einem Debakel enden. Sicher werden die Borussen mit einer ganz anderen Einstellung in den Bundesliga-Gipfel gehen, realistisch betrachtet, haben sie am Samstag aber nur geringen Chancen zu gewinnen.

Nach wie vor fehlt dem Meister die nötige Konstanz um ins Titelrennen einzugreifen. Guten Spielen folgten bisher immer wieder unerklärliche Patzer. Im Gegenzug leistete sich der Rekordmeister bislang kaum Schwächen. Ein Heimsieg über den BVB würde schon eine Vorentscheidung in der Meisterschaft bringen. Ein Rückstand von 14 Punkten, könnte der BVB wohl nicht mehr wettmachen.

Der Author:

Kommentar schreiben: