Aug
8
2013

Kick-off: Meisterliche Bundesligaeroeffnung am Freitag

Die 1. Fußball-Bundesliga geht mit Riesenschritten ihrer 51.Spielzeit entgegen. Am Freitag ist es endlich soweit, dann werden der FC Bayern und Borussia Mönchengladbach das Eröffnungsspiel in München bestreiten. Der Triple-Gewinner hat schon im Laufe der Sommerpause die ersten drei Titel gewonnen und möchte unter dem neuen Startrainer Pep Guardiola nicht weniger als eine neue Ära starten.

Supercup hat gezeigt: Bayern nicht unschlagbar

Die Bayern könnten mit ihrer Saisonvorbereitung vollauf zufrieden sein, wenn da nicht die überraschende Super-Cup-Niederlage gegen Borussia Dortmund wäre. Trotz aller Euphorie und sportlicher Qualität ist der Rekordmeister nicht unschlagbar. Der BVB, und vielleicht auch Schalke und Leverkusen, können in Sachen Meistertitel ein Wörtchen mitreden, aber nur wenn sie es schaffen konstant gute Leistungen auf den Rasen zu bringen.

Für die Bayern spricht wie immer der große und hochklassig besetzte Kader. In der dieser Saison haben die München vielleicht sogar etwas zu viel Qualität auf der Bank sitzen. Guardiola steht vor der Herausforderung die Egoismen und Eitelkeiten seiner Stars unter Kontrolle zu halten, eine Stammplatzgarantie wird es beim FCB nicht mehr geben, viele Top-Spieler werden sich zumindest phasenweise auf der Bank wiederfinden.

Gladbach dennoch Außenseiter im BL-Auftaktspiel

Von derlei Luxusproblemen kann Auftaktgeber Borussia Mönchengladbach nur träumen. Die Fohlen mussten schon vor dem Bundesliga-Auftakt einen herben Rückschlag verkraften. Die Favre-Elf unterlag in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals dem SV Darmstadt 98 mit 4:5 nach Elfmeterschießen. Die Mannschaft musste sich nach der Pleite deutliche Kritik von Sportdirekt Max Eberl gefallen lassen, vor allem der lässig verschossene Elfmeter-Lupfer von Branimir Hrota brachte Eberl auf die Palme.

Das Spiel in München sei aber deshalb nicht automatisch verloren. Die Fohlen ziehen ihren Zweckoptimismus aus der guten Direktvergleich-Bilanz gegen die Bayern. Aus den letzten 7 Bundesliga-Duellen stehen für Gladbach zwei Siege, drei Unentschieden und zwei Niederlagen zu Buche. Der jüngste Vergleich beim Telekom-Cup verrät aber mehr über die aktuellen Kräfteverhältnisse. Dort gewannen die Bayern vor knapp zwei Wochen mit 5:1 (zum Spielbericht).

Der Rekordmeister hat seine Hausaufgaben im DFB-Pokal erledigt und einen souveränen 5:0-Sieg über den SV Rehden eingefahren. Guardiola ließ einige Stars auf der Bank und holte Bastian Schweinsteiger vorzeitig vom Feld. Der Mittelfeldstar hat einen Schlag aufs Knie bekommen, wird aber zum Auftakt gegen Gladbach wieder fit sein.

Der Author:

Kommentar schreiben: