Jul
17
2013

Premiere fuer Guardiola: Mit dem Bayern im Telekom Cup

Beim Telekom Cup, der vom 20.07.13 bis 21.07.13 ausgetragen und von Borussia Mönchengladbach organisiert wird, geben sich vier deutsche Traditionsklubs die Ehre.
Der Triple-Sieger Bayern München, Vizemeister Borussia Dortmund, „Bundesligadino“ Hamburger SV und Gastgeber Borussia Mönchengladbach bilden das Teilnehmerfeld.

Wer setzt sich bei diesem „Gigantentreffen“ durch?

Für alle Teams ist der Telekom Cup, der bereits zum fünften Mal ausgetragen wird, eine erste wirkliche Standortbestimmung. Zwar wird man nach diesem Turnier keine seriösen Prognosen zur kommenden Bundesligasaison stellen, aber es wird interessant sein zu sehen, ob die Bayern auch hier ihrer Favoritenrolle gerecht werden und den nächsten „Titel“ einfahren können.

Quelle: wikimedia.org/Якушкин Иван

Setzen die Bayern unter Guardiola ihren Siegeszug fort? – Quelle: wikimedia.org/Якушкин Иван

Bisher waren die Bayern, unter ihrem neuen Trainer Pep Guardiola, in den Testspielen stets siegreich, allerdings ging es da immer gegen Mannschaften aus niedrigeren Spielklassen.

Im Halbfinale wartet mit dem HSV ein etwas anderes Kaliber, aber dennoch ist Bayern München haushoher Favorit. Das belegen auch die Wettquoten zu dieser Partie. Die Quote für einen Sieg der Bayern liegt bei 1,40. Die Quote eines HSV-Sieges ist hingegen 10,0.

Ein wenig anders sieht das im ersten Halbfinale zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund aus. Zwar ist Dortmund hier auch klarer Favorit, aber nicht mit so einem Unterschied wie die Bayern gegen den HSV. Für einen Sieg der Dortmunder gibt es eine Quote von 2,00. Falls die Borussia aus Mönchengladbach das Halbfinale für sich entscheidet gibt es eine Quote von 4,20.

Kurios ist mit Sicherheit auch, dass Borussia Dortmund um eine Veränderung des Turnierplans gebeten hat. Zunächst sollten der Meister und der Vizemeister bereits im Halbfinale aufeinander treffen, aber die Dortmunder wiesen darauf hin, dass man bereits eine Woche später im Supercup auf die Bayern trifft und deshalb lieber gegen Gladbach gespielt werden würde.

Wie dem auch sei, beide Halbfinalbegegnungen versprechen Spannung. Gladbach war in den letzen beiden Spielzeiten stets ein unangenehmer Gegner und auch der HSV, der sehr offensiv das Erreichen „Europas“ für die nächste Saison als Ziel ausgegeben hat, hat gute Erinnerungen an dieses Turnier. Immerhin konnten die Hamburger dieses Turnier schon einmal gewinnen. Bayern München hingegen konnte diesen Pott bisher nicht mit nach München nehmen.

Der Author:

Kommentar schreiben: