Apr
7
2011

Schickeria München legt nach – andere auch!

Zwar stehen wir kurz vor einem Derby am Samstag aber das ist mittlerweile längst nicht mehr das Topthema. Wie wir alle wissen gehts seit letztem Wochenende um unsere Südkurve! Was war da alles los – und was ist immer noch los! Verschiedenste Gruppierungen in der Fanszene des FC Bayern München meldeten sich zu Wort sowie auch Fanclubs und Fans die nicht in einem Fanclub vertreten sind.

„Aber wir wollen Uli Hoeneß nicht stürzen und auch seine Verdienste nicht in Abrede stellen“

Gestern stellte die Schickeria München erneut einen Artikel zur aktuellen Lage auf Ihrer Homepage ins Netz auf dem man nochmals klar Stellung bezog. Ein paar Ausschnitte daraus wären folgende:

Warum haben sich zig verschiedene Gruppen, Fanclubs und Einzelpersonen die ganze Woche über die Arbeit gemacht Aktionen vorzubereiten, Spruchbänder zu basteln und diese am Samstag zu zeigen?

Warum waren fast 3.000 Protest-Shirts schnell verkauft und der Nachfrage konnte kaum mehr nachgekommen werden? Warum erreichen uns noch unzählige Nachfragen, wie man an die Shirts kommen kann?

Waren es echt nur die von der Presse genannten „wenigen Unbelehrbaren“ oder herrscht nicht doch ein mehr als breiter Konsens in der gesamten Fanszene des FC Bayern?

Mit Sicherheit waren es nicht nur Leute aus der SM die da mitmachten. Aber bzgl. den Shirts – das sowas weg geht wie warme Semmeln ist klar. Das war damals schon bei den SK72-Shirts so und wird auch immer so sein. „Szeneartikel“ sind so oder so heiß begehrt.

Presse hin oder her. Natürlich kann, darf und muss man seine Meinung frei äußern dürfen. Ich selbst bin bei keiner Gruppierung dabei aber finde es nicht gut, um nicht scheisse zu sagen, was da gegen Uli Hoeness ablief.

An der Stelle wollen wir auch noch an weitere von Uli Hoeneß getroffene Aussagen erinnern, für die er sich von den Fans des FC Bayern hat feiern lassen:

– „Wenn uns der TSV 1860, aus welchen Gründen auch immer, bitten sollte, aus dem jetzigen Vertrag auszusteigen, dann werde ich die Kapelle, die die Sechziger aus dem Stadion begleitet, persönlich mit dem Defiliermarsch anführen.“

– „Wir helfen nicht mehr. Jetzt muss sich Sechzig selbst helfen…“

Hier sehe ich das ganze exakt genauso wie die SM. Und jetzt kommt mir nicht mit irgendwelchen kaufmännischen Zeug daher. Klar mag das aus dieser und irgendwo irgendwie auch finanzieller Sicht richtig sein aber nach Uli’s eigenen Aussagen kannst du sowas eigentlich nicht bringen. Man ließt immer wieder „rote Sitze in der Arena“ etc. pp. mit den bl**** als Mieter kannst du das und anderes nicht umsetzen – ist so.

Dass das nicht jeder so sieht – schon klar.

Hoeness: „Es hat mich schockiert“

Nun hat sich auch Uli Hoeness selbst kurz und knapp zu diesem Thema geäußert. „Es hat mich schockiert, dass unsere Fans so etwas bei einem Heimspiel machen“ – sagte er gegenüber der „TZ“. „Ich will mich bis zum Saisonende nicht mehr dazu äußern.

Wenn sich Uli dann aber äußern wird, nach der Saison, dann bin ich ja mal wirklich gespannt… Uli wir stehen zu dir!

Fans: Petitionen über Petitionen

Wie schon in den letzten Artikel angesprochen laufen derzeit viele viele offene Briefe im Netz herum. „PRO Dialog“, „Gegen Schickeria“ (…) und weitere. Bei Facebook und in diversen Foren gehts ebenfalls hoch her. Da mekt man schnell das man viele viele verschiedene Meinungen hat – untereinander bei uns Bayernfans.

Klar ist das völlig normal aber ich bin mehr als gespannt was in den nächsten Wochen diesbezüglich noch so alles passieren wird.

1 Kommentar + Schreiben

  • Diese ganzen Proteste der Fanclubs nehmen langsam Dimensionen ein wo man sich Sorgen machen muss. Allmählich gerät das eigentliche Hobby Fußball in den Hintergrund. Und das muss doch wirklich nicht sein…In der letzten Partie gegen Gladbach war eine grausige Stimmung…und sowas schlägt sich auch in die Mannschaftleistung nieder.

Kommentar schreiben: