Nov
12
2013

Bayern Spieler kicken im Laenderduell gegen Italien

Am Freitag, dem 15. November, tritt die deutsche Nationalmannschaft gegen die Mannschaft von Bundestrainer Cesare Prandelli aus Italien an. Die Partie wird in Mailand ausgetragen.

Seit über 18 Jahren konnte das DFB-Team keinen Sieg gegen die italienische Nationalmannschaft einfahren. Auch die zwei Niederlagen im WM-Halbfinale 2006 und im EM-Halbfinale 2012 dürfte den Spielern noch gut in Erinnerung sein. Für Bundestrainer Jogi Löw dagegen seien diese Niederlagen Vergangenheit.

Beide Nationalmannschaften konnten sich bereits für die Weltmeisterschaft 2014 qualifizieren. Mit Italien wartet nun der erste richtige Hochkaräter auf das DFB-Team. Zwar geht es dieses Mal um keinen Titel, dennoch wird das Spiel von großer Bedeutung sein. Die Erwartungen für das Turnier im kommenden Jahr sind hoch. Am Freitag wird sich also zeigen, auf welchem Stand die deutsche Nationalmannschaft wirklich ist.

Nach wie vor ist Mario Gomez verletzt und wird daher auch am Freitag nicht auflaufen können. Vize-Kapitän Bastian Schweinsteiger muss am Sprunggelenk operiert werden – ein Einsatz ist somit ebenfalls ausgeschlossen. Dem Bundestrainier drohen jedoch noch drei neue Ausfälle. Miroslav Klose hat sich beim Ligaspiel gegen den AC Parma an der Schulter verletzt. Am Montag reiste er nach München, wo sich auch die deutsche Nationalmannschaft trifft, um sich untersuchen zu lassen.

Per Mertesacker und Mesut Özil leiden derzeit an einer Grippe, weshalb auch deren Einsatze für das Spiel gegen Italien sehr fraglich sind. Auf welche Alternativen Jogi Löw letzten Endes zurückgreifen wird, ist noch unklar. Für das Spiel nach vorne stehen ihm mit Thomas Müller, Marco Reus, Toni Kross und dem wieder erstarkten Mario Götze qualitativ hochwertige Spieler zur Verfügung. Als echter Stürmer wird wohl lediglich Max Kruse von Borussia Mönchengladbach auflaufen können.

Chanceneinschätzung der beiden Mannschaften

Beide Nationalmannschaften zeigten sich in der bisherigen WM-Qualifikation sehr stark. So konnten sich beide Teams bereits für die Weltmeisterschaft 2014 qualifizieren. Auch die Wettanbieter schätzen die Mannschaften als ebenbürtig ein. Die Quoten auf einen jeweiligen Sieg stehen ungefähr bei 2,60. Doch wie der Qualitätsunterschied der beiden Teams tatsächlich aussieht, wird sich wohl erst am Freitag zeigen.

Beitragsbild: Jögi Löw muss auf Vizekapitän Bastian Schweinsteiger verzichten – Fotocredits: wikimedia.org/Alexander Abramov, Alexander Korchik

Der Author:

Kommentar schreiben: