Nov
5
2013

Pilsen lediglich Punktelieferant auf dem Weg zum Gruppensieg?

Drei Spieltage nach Beginn der CL-Gruppenphase, stehen die Bayern schon so gut wie mit einem Bein im Achtelfinale. Vor dem Rückspiel gegen Viktoria Pilsen (Di. 20.45 Uhr) führen sie die Tabelle der Gruppe D mit neun Punkten vor Manchester City (6) und ZSA Moskau (3) an.

Die Art und Weise, wie die Bayern bisher in der Königklasse auftraten, lässt keinen Zweifel daran, dass sie auch den Gruppensieg einfahren werden. Auf diesem Weg ist der tschechische Meister nicht mehr als ein dankbarer Punktelieferant. Gegen die Bayern kann und darf man verlieren, bei der 0:5-Hinspielniederlage in München, war jedoch ein deutlicher Klassenunterschied zu sehen.

Pilsen erstarrt im Hinspiel vor Ehrfurcht

Anstatt sich mit dem Mut der Verzweiflung gegen die unausweichliche Niederlage zu stemmen, erstarrten die Tschechen in Ehrfurcht und ließen den Titelverteidiger nach Belieben kombinieren. Der spielte sich unglaubliche 35 Torchancen heraus und ließ mit dem 5:0 noch „Gnade“ walten (siehe Spielbericht http://www.sportschau.de/fussball/cl/bayernpilsen100.html). Pilsen hat in dieser Verfassung nichts in der Champions-League verloren und wird nach Lage der Dinge auch die Qualifikation zur Euro-League verpassen.

Die Sportwettenanbieter erwarten für das Rückspiel in Pilsen eine erneute Demontage der Tschechen, die Siegquoten sprechen überdeutlich zu Gunsten der Bayern.

Immerhin nutzte Pilsen das Ligaspiel gegen den FC Jablonec um sich den Champions-League-Frust von der Seele zu schießen, während die Bayern mit knapper Müh` und Not die Tabellenführung behaupteten. Der mühevolle 2:1-Sieg über die TSG Hoffenheim dürften den Verantwortlichen gar nicht gefallen haben. Die Mannschaft geriet erneut in Rückstand und hatte anschließend erhebliche Probleme die Partie gegen defensiv gut aufgestellten Gegner noch zu drehen.

Dass es zum Schluss doch noch zum verdienten Arbeitssieg reichte, war der taktischen Umstellung von Pep Guardiola zu verdanken, der Kross für Mandzukic brachte und Müller als falsche Neun postierte. Danach erspielten sich die Bayern mehr und mehr Chancen und erzielten das erlösende 2:1.

Gut möglich, dass Guardiola am Dienstag nicht seine beste Elf aufs Feld stellen wird, schließlich steht vier Tage später der Bundesliga-Gipfel gegen Borussia Dortmund auf dem Programm, da müssen die Bayern alles geben um die Tabellenführung zu verteidigen.

Viktoria Pilsen dürfte von der wahrscheinlichen Rotation der Münchner nicht profitieren, schließlich kann Guardiola jederzeit ein paar hungrige Ersatzspieler, wie Mario Götze, von der Bank bringen, alles andere als ein klarer Auswärtssieg der Bayern wäre eine faustdicke Überraschung.

Der Author:

Kommentar schreiben: